Osterspecial im Autoren - Adventkalender

Mamatanteoma
Britta Khockhar

Willkommen hinter meinem Türchen vom:
12.04.

 

Diese Webseite enthält Literaturwerbung | Impressum / Datenschutz


Auf dem Marktplatz

Eine Generationen Geschichte von gestern und heute in der Modernen Zeit. Freizeit und Ausbildung im Wandel der Zeit.

Kasperle saß auf der Bank am Brunnen auf dem Marktplatz, heute war ein schönes Frühlingswetter. Die ersten Frühlingsblumen öffneten ihre Knospen. Auf ihre Blüten setzen sich schon die ersten Bienen. Kasperle spielte mit dem Wasser in dem Brunnen. Räuber Hotzenplotz Junior schlenderte herbei mit einer größeren Umhängetasche.

Kasperle fragte: »Warst du in der Schule oder auf einer Diebestour?«
»Weder noch, ich mache gerade ein Bewerbungstraining.«
»Was willst du denn beruflich machen?«, fragte Kasperle.
»Das weiß ich noch nicht so genau.«
Kasperle fing an zu lachen. Verwundert setzte sich Räuber Hotzenplotz Junior zu Kasperle.
»Warum lachst du so?«
»Ich stelle mir gerade vor, abends wenn das Kaufhaus schließt, was du dann mitnehmen würdest ohne zu bezahlen.«
»Doch nicht in der Ausbildung«, entrüstete sich Räuber Hotzenplotz Junior. »Höchstens die Lebensmittel aus der Tonne, wo sowie weggeschmissen werden.«
»Auch das ist Diebstahl, Räuber Hotzenplotz Junior!«, sagte der König, der sich zu Kasperle und Räuber Hotzenplotz Junior setzte.

Im warmen Sonnenschein sahen sie Kinder, die um den Brunnen herumspielten. Nur wenige Kinder spielten Ball oder Federball. Die meisten hatten schon mit sechs ein Smartphone dabei und spielten Games. Die drei auf der Bank schüttelten den Kopf.
Der König meinte: »Früher spielte man hier noch Ritter, Indianer und was sonst noch. Die Mädchen oft Gummitwist oder schrieben ins Poesiealbum oder Tagebuch. Wo wir Jungs dann heimlich spiegelten, was sie schrieben. Klingel putzen taten wir gemeinsam, das machte uns sehr viel Spaß.«
»Meine Oma rannte jedes Mal mit einem Kochlöffel oder mit dem Teppichklopfer uns hinterher«, sagte Kasperle.
Der König sagte: »Früher saßen die Großeltern auf der Bank, die Opas lasen ein Buch. Die Omas strickten, während die Enkel hier spielten.«
»Großeltern sind heute auch viel cooler«, sagte Räuber Hotzenplotz. »Sie sind im Laptop und im Smartphone auch sehr fit.«
»Zumindest wird noch Rad gefahren«, sagte Kasperle.

Sie hörten einen Polizisten rufen: »Halt, das ist Geschwindigkeits-Überschreitung im Park!«
»Für Skooter ist keine Geschwindigkeits-Grenze vorgeschrieben«, erwiderte die fesche Oma.
»Donnerwetter, wer mag wohl diese fesche Oma sein«, sagten der König und Räuber Hotzenplotz Junior wie aus einem Mund.
»Meine Oma kann es nicht sein«, sagte Kasperle, »sie ist auf einer Lesereise.«
»Wenn du dich da nicht täuschst«, sagte Räuber Hotzenplotz lachend.
Kasperles Oma rief: »Hallo Kasperle! Schön, dass du da bist. Dann können wir schon das neue Stück besprechen. Das wir demnächst aufführen an beiden Ostertagen, es soll etwas besonders sein. Eine Mitmach- Geschichte für Kinder und Erwachsene.«

Auf Skootern fragte der König. »Jetzt würde nur noch fehlen das mir meine Hilde den Zitronenkuchen auf Rollschuhen bringt.«
»Da kommt sie schon angefahren mit Inliner und dem Zitronenkuchen«, sagte Kasperles Oma lachend.
Der Polizist murmelte, die Omas und Opas seien heute auch ganz anderes wie früher.
Räuber Hotzenplotz Junior fragte: »Oma braucht unser Krokodil auch Rollschuhe?«
»Nein das wäre zu umständlich, das fährt mit einem Skateboard«, erwiderte die Oma.

Plötzlich entdeckten ein paar Kinder Kasperle und riefen »Dort ist Kasperle!«
»Ich habe heute eigentlich frei«, sagte der Kasperle zu den Kindern.
»Nur ein bisschen vorspielen!
«, riefen die Kinder.
»Da wüssten wir für euch etwas«, sagte der König.
»Was denn, sollen wir von Räuber Hotzenplotz Junior klauen lernen?«, fragten die Kinder.
»Auf gar keinen Fall«, erwiderten der König, der Polizist und Räuber Hotzenplotz Junior wie aus einem Mund.
Kasperles Oma sagte zu den Kindern: »Wir machen ein Ratespiel und vielleicht wissen nicht einmal eure Eltern die Antworten.«
»Es wird nicht geschummelt und nicht im Internet gegoogelt!«, ergänzte Räuber Hotzenplotz.
»Schade«, sagten einige Kinder enttäuscht; wollten aber trotzdem mitmachen.

Kasperle und seine Oma fragte die Kinder abwechselnd: »Mit was spielten die Kinder früher?«, während der Polizist aufpasste das die Kinder nicht schummelten. Nur wenige wussten die Antworten und die Kinder die richtig geantwortet hatten, bekamen eine Freikarte für die Vorstellung für beide Ostertage. Auch die anderen Kinder die mitgemacht hatten, bekamen einen kleinen Trostpreis: Einen Osterhasen aus Schokolade und Farbe zum Ostereier anmalen.
Die Königin Hilde lernte inzwischen mit dem Krokodil dem Skateboard fahren.


    Frohe Ostern!


Weitere Geschichten von der Mamatanteoma im Kalender:
Der Eisbär, die Flüchtlingskinder, ihr Freund Abdul und Sevil
(Advent 2017)
Das Osterhasenkind Oskar und seine Freunde
(Ostern 2018)
Tanzende Schneeflocken
(Advent 2018)

Weihnachtsferien und Geburtstag
(Advent 2019)


Die schreibende
Mamatanteoma
aus Stuttgart ...

Britta Kockhar
... liebt neben dem Erzählen auch Malen, Mosaik aus
Papier und Häkeln.
Aber vor allem:
Soziale Gerechtigkeit

 

Der dreifachen Mutter und Großmutter ist Familie besonders wichtig. Ihre Neffen und Nichten, die teilweise im Ausland leben, sind für sie wie eigene Kinder.

 

Neben Kurzgeschichten schreibt die Autorin auch Romane, Erzählungen, Gedichte und Märchen.

 

Sie freut sich immer über Besuche auf ihrer Facebook-Seite:

Tintenfeder

 

Mehr über die Autorin:
Vita & Werke

 

Britta Khokhar erfährt auch gerne Deine Meinung zur Geschichte:
In der Gruppe vom
 Autoren-Adventskalender
bei facebook